Influenza-A-Viren – eine globale Bedrohung für Mensch und Tier

  • Wildlebende Vögel, insbesondere Wasservögel, gelten als natürliches Reservoir für Influenza-A-Viren.
  • Hochpathogene Vogelgrippeviren verursachen bei Hühnern und Puten die klassische Geflügelpest, die mit 100% Mortalität einhergeht.
  • Vogelgrippeviren besitzen ein zoonotisches Potential und können in seltenen Fällen beim Menschen zu schweren Erkrankungen mit tödlichem Ausgang führen.
  • Schweine können als Wirt für porzine, aviäre und humane Influenzaviren dienen. In Schweinen können durch Adaption und Austausch von Gensegmenten neue Influenza-A-Viren mit pandemischen Potential entstehen.

 

Aktivitäten des IVI

  • Unterstützung Diagnostik und Expertise im Seuchenfall
  • Isolierung Vogelgrippeviren und Pathotypisierung
  • Unterscheidung von hoch- und niedrigpathogenen Virusstämmen mittels Sequenzierung
  • Erforschung molekularer Mechanismen der- Virusübertragung - Pathogenese- Virusbildung
  • Entwicklung neuer und effektiver Impfstoffe (Vektorimpfstoffe, Lebend-attenuierte Impfstoffe)

Welches Virus steckt hinter der Grippe?

oie cendrée web

Während alle Welt auf die SARS-CoV-2-Pandemie schaut, grassiert derzeit ein anderes Virus in Europa, das die Geflügelindustrie hart trifft. Hunderttausende von Tieren mussten diesen Winter bereits getötet werden, um der Geflügelpest Herr zu werden. Der Auslöser dieser Tier-seuche ist ein Influenza-Virus. Andere Influenza-Viren infizieren Schweine, oder lösen die «Grippe» beim Menschen aus. Welcher Zusammenhang besteht zwischen diesen verschiede-nen Influenza-Viren?

Interview mit Dr. Gert Zimmer, Virologe am Institut für Virologie und Immunologie (IVI) und der Uni-versität Bern. (PDF, 223 kB, 24.02.2022)

Aktuelles vom IVI zu Fällen in der Schweiz

 

Letzte Änderung 21.07.2022

Zum Seitenanfang

https://www.ivi.admin.ch/content/ivi/de/home/themen/vogelgrippe.html