Schutzimpfung

Grundimmunisierung

Können für die mehrteilige Grundimmunisierung verschiedene Produkte verwendet werden?

  • In der Regel ist für die Grundimmunisierung ein und dasselbe Produkt zu verwenden. Nur so darf man den erwünschten Schutz erwarten, wie ihn auch der Impfstoffhersteller in den Zulassungsunterlagen belegt hat. 

  • Kommen für die Grundimmunisierung verschiedene Produkte zum Einsatz, ist die Wirksamkeit in Frage gestellt. Ist es nicht möglich, die beiden Impfungen der Grundimmunisierung mit demselben Produkt durchzuführen, so ist darauf zu achten, dass die verwendeten Produkte Antigene enthalten, welche aus den gleichen Virus-, resp. Bakterienstämmen hergestellt wurden.

Wiederholungsimpfungen

Ein Tier wurde korrekt grundimmunisiert und es erhielt nach einem Jahr eine Wiederholungsimpfung (Booster). Danach verstrichen mehrerer Jahre ohne Impfung. Ist eine erneute Grundimmunisierung erforderlich?

  • Eine Impfung gewährt über einen bestimmten Zeitraum Schutz vor einer Infektion. Diese Immunitätsdauer wird aufgrund experimenteller Daten ermittelt. Nach Ablauf dieser Zeit ist der Schutz vor Infektion nicht mehr gewährleistet. Das immunologische Gedächtnis ist allerdings noch vorhanden, möglicherweise sogar lebenslang. Indem es angeregt wird, kann die Schutzwirkung wieder hergestellt werden. Dazu genügt in der Regel eine einmalige Booster-Impfung. Eine neue Grundimmunisierung ist also nicht nötig.

Kann für die jährliche Wiederholungsimpfung ein anderes Produkt als für die Grundimmunisierung verwendet werden?

  • Über den Schutz nach Wiederholungsimpfungen liegen nur Untersuchungen vor, bei welchen immer dasselbe Produkt verwendet wurde. Nachdem mit einer korrekten Grundimmunisierung ein belastbarer Schutz aufgebaut wurde, ist anzunehmen, dass er auch mit einem anderen Produkt weiter aufrechterhalten wird. In gewissen Fällen kann es sogar erwünscht sein, ein zweites Produkt, welches andere Virusstämme enthält, zu verwenden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn sich die epidemiologische Situation verändert hat, und ein anderer Virusstamm der Situation im Feld zum Zeitpunkt der Wiederholungsimpfung besser entspricht (Beispiel: Pferdeinfluenza).

Impferfolg

Trotz allen Prüfungen ist in der Praxis der Impferfolg nicht garantiert, d.h. es wird Tiere geben, welche trotz einer prophylaktischen Impfung später an der Krankheit erkranken.

  • Ein Grund dafür ist der Grad von Schutz, der von einem Impfstoff induziert werden kann.
  • Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Impfling selbst. Möglicherweise ist er nicht in der Lage, eine Immunität auszubilden, weil das Immunsystem zum Zeitpunkt der Impfung in einem Zustand war, welcher die erfolgreiche Ausbildung von Schutz verhinderte.
  • Weitere Elemente wie die korrekte Anwendung und Lagerung (unter Beachtung der Haltbarkeit) des Impfstoffs für eine erfolgreiche Impfung ebenfalls entscheidend.

Die Immunisierung ist ein komplexes Zusammenspiel zwischen Impfling, appliziertem Impfstoff und verschiedenen Randbedingungen. Sofern alle Bedingungen bestens erfüllt sind, wird auch der Impferfolg optimal sein.

https://www.ivi.admin.ch/content/ivi/de/home/impfungen/impfstoffe/weiterfuehrende-informationen/schutzimpfung.html